Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Das deutschsprachige Frank-Sinatra-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 973 mal aufgerufen
 Frank-Sinatra-Forum
Desiree Offline

Columbia Gold


Beiträge: 502

27.05.2006 23:12
Frank's Anfänge Zitat · Antworten

Hallo zusammen,

Für eine Zeitung in der Schule muss ich einen Artikel über Frank schreiben... allerdings nicht nur über Frank. Ich soll Robbie Williams mit Frank vergleichen. Da Robbie Williams erst 32 ist, geht es besonders um Franks Anfänge, ich würde sagen bis Capitol. Was danach kommt werde ich nur "kurz" zusammenfassen. Also nur das Wichtigste... auch wenn das schwierig werden könnte. Aber jetzt mal zu Frank's Anfängen... Ein bisschen was weiß ich ja auch selber *g* aber vielleicht habt ihr auch noch irgendwas Interessantes zu dem Thema auf Lager. Was soll ich beachten? Ein paar Verkaufszahlen und Chartpositionen wären vielleicht auch ganz hilfreich.
Bin für alles was das Thema betrifft sehr dankbar, das Ganze wird nachher nämlich als Klassenarbeit gewertet.

Gruß, Desiree



Bernhard Offline

It's Sinatra's World


Beiträge: 14.609

28.05.2006 14:02
#2 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten


Hi Desiree,

kurze Frage zur Orientierung: wie lang soll denn der Artikel am Ende insgesamt sein (eine Seite, 10, 100, 1000? )? Stelle Dir gerne was zusammen.

Viele Grüße,
Bernhard.

-----
"Alte Wege, die wir wandern, werden neue Wege sein,
unser Denkmal ist den andern dann ein Kilometerstein"

FRANCIS ALBERT SINATRA
12.12.1915 - 14.5.1998
THERE WILL NEVER BE ANOTHER YOU

http://www.deutsche-sinatra-society.de
My Kind Of People!
-----


alfred Offline

Il Presidente


Beiträge: 18.877

28.05.2006 14:10
#3 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten

Hm 32, also bei Frank bis 1947/48 - tolles Thema

Der Vergleich Boy-Group - Big Band und dann die jeweilige Solo-Karriere - bei Frank befinden wir uns mitten in der Columbia-Zeit - ist sicher naheliegen. Wie bei Robbie war auch bei Frank die Suche nach dem Stil noch nicht abgeschlaossen - die unglaubliche Zahl der - aber nur US-weiten Chart-Plätze vom Columbia-Frank. etc. - das sind einige Gemeinsamkeiten
Genug Detailinfos solltest Du ja schon alleine auf Main-Event finden.

Eine interessante Frage ist auch, wie es weitergeht mit Robbie - bei Frank kam jetzt bald der Abstieg - verbunden mit dem Comeback des Jahrhunderts, die Frage, ob heute noch jemand Frank ohne Comeback kennen würde ist wohl auch auf Robbie übertragbar: Nach dem Motto wenn Robbie ein neuer Frank werden will, dann darf das bisherige höchstens die Ouvertüre gewesen sein.

Das wär mein Vorschlag fürs Konzept.
Gruß, Alfred
---
Einer der an die heilige Dreifaltigkeit des Show-Biz glaubt: Frank, Sammy und Dino
http://www.deutsche-sinatra-society.de
http://www.sinatra.info


Desiree Offline

Columbia Gold


Beiträge: 502

28.05.2006 14:29
#4 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten
Hallo,

Dankeschön schon mal für die Ideen.

Ich habe gesagt, dass es ca. 4 Seiten werden. Kommt natürlich noch das eine oder andere Bild dazu, und alles geteilt durch 2, weils ja um 2 Personen geht.
Wollte dann immer abwechselnd vorgehen und die einzelnen Gemeinsamkeiten vergleichen, so wie Alfred das da schon perfekt zusammengefasst hat.

Gruß, Desiree

Achja, wenns am Ende mehr oder weniger wird, kann ich ja noch die Schriftgröße ändern.


Marc Offline

Reprise Junior


Beiträge: 7.019

28.05.2006 16:44
#5 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten

Nicht vergessen sollte man, dass FS ja quasi auch in einer Boygroup war - den Hoboken Four

Marc
---------------------------------------
If they cancel my soap operas
I’ll make it through
They can take away most anything
But if swing goes I go too


Bernhard Offline

It's Sinatra's World


Beiträge: 14.609

29.05.2006 18:14
#6 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten

Hi Desiree,

hab Dir grad noch was zugemailt.

Viele Grüße,
Bernhard.

-----
"Alte Wege, die wir wandern, werden neue Wege sein,
unser Denkmal ist den andern dann ein Kilometerstein"

FRANCIS ALBERT SINATRA
12.12.1915 - 14.5.1998
THERE WILL NEVER BE ANOTHER YOU

http://www.deutsche-sinatra-society.de
My Kind Of People!
-----


Desiree Offline

Columbia Gold


Beiträge: 502

01.06.2006 22:33
#7 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten
Hallo,
ich poste mal das Ergebnis. ;) Ein großes "Dankeschööön" noch mal an Bernhard, der echt eine Hilfe war.

----

Frank Sinatra - Robbie Williams

Am 12.12.1915 wurde Francis Albert Sinatra als Sohn italienischer Einwanderer in Hoboken, New Jersey geboren. Sein Vater arbeitete als Profiboxer, Feuerwehrmann und Kneipier, seine Mutter war Parteivorsitzende der Demokraten in Hoboken.

Fast 60 Jahre später wurde am 13.02.1974 Robert Peter Williams in Stoke-On-Trent, einer kleinen Arbeiterstadt in England, geboren. Sein Vater arbeitete als Entertainer, Robbie Williams selber behauptet auch, dass er von ihm sein Talent geerbt hätte. Seine Mutter hatte eine Kneipe, den "Red Lion". Dort unterhielt er schon früh die Gäste und sang zusammen mit seinem Vater alte Swingklassiker. Auch im Schulteater fiel er positiv auf. Davon abgesehen war er in der Schule jedoch nur als Klassenclown bekannt und verließ sie schließlich ohne Abshluss. Danach arbeitete er für kurze Zeit als Fensterrahmenverkäufer.

Sinatra erkannte seine Leidenschaft zur Musik auch realtiv früh. Als Teenager bekam er von seinem Onkel eine Ukulele und vom gleichaltrigen Tony Mottola, der später ein mal berühmter Jazzgitarrist wurde, lernte er zwei Jahre später ein paar Griffe auf der Gitarre. Doch notenlesen konnte Sinatra nicht. Auch später hatte er es nie richtig gelernt - "The Voice" sang alles nur nach dem Gehör.
Nachdem er 1933 sein Idol Bing Crosby live im Konzert erlebt hatte und ihm klar wurde, dass er am liebsten selber Sänger werden würde, zog er ab 1933 durch die Clubs seiner Heimatstadt Hoboken. 1935 gründete Frank Sinatra mit drei Freunden aus Hoboken ein Vokalquartett, heute würde man sowas wohl als Boygroup bezeichnen. Sie nannten sich die "Hoboken Four" und sangen mit der Ukulele im Hintergrund. Schon bald gewannen sie einen Radio-Talentwettbewerb, der sich "Major Bowes Amateur Hour" nannte, und gingen von September bis zum Frühjahr 1936 auf Tour quer durch die USA.

1989 entdeckte Robbie's Mutter in der Zeitung eine Anzeige. Gesucht wurde nach talentierten Jungen für eine Boygroup. Sie meldete ihren Sohn zum Casting an. Williams wurde zuerst nur als Ersatz unter Vertrag genommen, doch schnell wurde er ein festes Mitglied der Boygroup "Take That", der erfolgreichsten Boygroup in den 90ern. In den Jahren von 90-92 ging es erst langsam bergauf. 1993 gab es dann die erste große Tour und die dritte Nummer 1 Single wurde veröffentlicht. Nach "Pray", "Relight My Fire" und "Babe" erschien im Jahr darauf die nächste Nummer 1 "Everything Changes" und dieses mal war es Robbie, der die Leadstimme sang. 1994 gingen "Take That" weltweit auf Tour und drei weitere Singles wurden in diesem Jahr veröffentlicht. "Sure" und "Everything Changes" belegten beide Platz 1 und bei "Everything Changes" war es dieses mal sogar Robbie Williams der die Leadstimme sang. 1995 erschien das langersehnt Album Nobody Else. Ein halbes Jahr lang war das Album in den Charts und die Single Back for Good war natürlich auch (wer hätte es anders erwartet) eine Nummer 1 Single. Dieses mal hatte es sogar in Deutschland mit der Nummer 1 geklappt. Darauf sollte eine gigantische Tour Folgen. Doch ein Mitglied der Band war dazu nicht in der Lage. Robbie's Alkohol- und Drogenprobleme wurden immer stärker. Nach diversen Partyexzessen musste Robbie Williams die Band verlassen. Er war zwar nicht bereit sich an die strikten Regeln des Mangement zu halten, wollte die anderen was die Tour betrifft nicht im Stich lassen. Die anderen Bandmitglieder entschieden sich aber dagegen. Am 17. Juli 1995 war es klar: Robbie Williams, das jüngste Bandmitglied, würde Take That verlassen. Helplines wurden eingerichtet, um trostlosen Fans Beistand zu leisten. Take That gingen nun zu viert auf Tour, die anderen Mitglieder Gary Barlow und Howard Donald sangen statt Robbie zu "Everything Changes" und Mark Owen rappte nun statt Robbie. Doch es war nicht wie vorher, 1996 trennte sich die Band endgültig.

Ab Herbst 1936 hatte Frank Sinatra ein festes Solo-Engagement als Entertainer im Tanzlokal "Rustic Cabin" in New Jersey. Dort trat er jeden Abend auf und bediente nebenbei die Gäste. Das Publikum interessierte sich immer mehr für ihn, sodass er schon bald von dort aus im Radio übertragen wurde. Über das Radio entdeckte der Bandleader Harry James im Jahr 1939 den jungen Sinatra. Zusammen mit der Harry James Big Band nahm Sinatra seine ersten eigenen Schallplatten auf, darunter auch den Song "All Or Nothing At All", der ihn 1942 bei seiner Wiederveröffentlichung an die Spitze der Charts brachte. Von Juli 1939 bis Januar 1940 gab Sinatra fast jeden Abend Konzerte und war zwei mal in der Woche im Radio zu hören. Danach wechselte er zu Tommy Dorsey und seinem Orchester. Auch mit Dorsey gab er fast täglich Konzerte. In zwei Jahren nahmen sie 83 Songs auf und waren drei mal in der Woche im Radio. Durch die neue Technik konnte man Sinatra nun auch zum ersten mal live in Südamerika und Europa zu empfangen. Nachdem er seine stets wachsende Popularität erkannte und auch 1940 zum ersten mal zum beliebtesten Sänger der USA gewählt wurde, trennte er sich von Dorsey und wollte eine Solokarriere beginnen.

Nach der Trennung von "Take That" veröffentlichte Robbie Williams 1996 seine erste Solo-Single "Freedom", eine Coverversion des George Michael Song. Die Single positionierte sich zwar ganz gut in den Charts, konnte aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Erst nach dem Aufenthalt in einer Entzugsklinik 1997, veröffentlichte er noch im selben Jahr die Single "Angels". Die Single war in vielen Top Ten Listen vertreten und gilt als die wichtigste Single in seiner ganzen Karriere. 1998 erhielt er seinen ersten Brit Award. Er veröffentlichte jedes Jahr ein neues Album. Seine letzten sechs Alben belegten sogar in Deutschland die Spitze der Album-Charts und von Rap bis Swing hat er auf seinen Alben alles schon versucht. 2001 veröffentlichte er ein Swingalbum auf dem er unter anderem auch Swingklassiker von Frank Sinatra singt. Im gleichen Jahr tritt er auch in der Royal Albert Hall in London auf und singt sie live vor Publikum. Auch mit diesem Album hat Robbie Williams weltweit Erfolg, bloß die USA will nichts von ihm wissen. Heute stört in das nicht mehr. Er ist froh, dass er in L.A. ein ruhiges Leben führen kann und er dort auf den Straßen nicht sofort erkannt wird. Im Sommer 2003 ging er auf Welttournee und gab Konzerte bei denen 125 000 Leute kamen. 2004 wurde er als einflussreichster Künstler der 90er in die UK Hall Of Fame aufgenommen. Nach seinem Album "Escapology" trennte er sich von Songwriter Guy Chambers und fing an zusammen mit Stephen Duffy zu arbeiten. Ihre erste gemeinsam geschriebene Single "Radio" belegte weltweit die Spitze der Charts. Ihr Album "Intensive Care"stellte Robbie Williams im Oktober 2005 im ausverkauften Berliner Velodrom vor und auch das Album war so erfolgreich wie seine Vorgänger. Jedoch war das Album vom Stil her ein wenig anders als seine Vorgänger. Die alten Alben hatten persönlichere Texte. Stimmlich überzeugt Robbie auf "Intensive Care" am meisten von allen Alben. Von den Tickets für seine Live Tour 2006 verkaufte er an einem Tag 1,6 Millionen und ging damit ins Guinnes Buch der Rekorde ein.

Sinatras Solokarriere startete bei Columbia. Bis 1952 nahm er dort 287 Lieder auf und gab an manchen Tagen sogar mehrere Konzerte. Ob in seinen eigenen Sendungen oder im normalen Programm, er war mehrmals in der Woche live im Radio. Ab 1946 benutzte Sinatra die neue LP-Technik. Von 1946-1948 veröffentlichte er drei Alben. Alle waren in den Alben Top Ten, eine sogar auf Platz 1. Frank Sinatra war der erste Künstler der die "Massenhysterie" auslöste. Er stellte Publikumsrekorde auf und wurde zu einem Idol. Bei seinen Auftritten in New Yorker Paramount Theatre wollten 25 000 Leute (die meisten waren junge Mädchen) das Konzert sehen, wofür es nur 1 200 Tickets gab und es kam zu Straßenblockaden und Ausschreitungen weil die Konzertsäle zu klein waren. Für den Kurzfilm "The House I Live In" erhielt er 1946 einen Oscar. Doch Sinatras Erfolg ließ nach. Rock and Roll Musik wurde immer beliebter. Vergeblich versuchte Sinatra Anschluss an die neue Mode zu finden, doch auch mit schon krampfhaft originellen Liedern, wie "Mama Will Bark" und "Bim Bam Baby", war er automatisch zum Scheitern verurteilt. Seine Fans wurden Erwachsen, bei Sinatra tauchten Blutungen an den Stimmbändern auf, seine eigene Fernsehserie wurde ein Flop und Columbia kündigte Frankieboys Plattenvertrag. Seine Karriere schien am Ende. 1952 hatte sich Sinatra für die Rolle des Angelo Maggio in "Verdammt in alle Ewigkeit" beworben. Und es geschah womit niemand mehr gerechnet hätte. Frank Sinatra bekam die Rolle und einen Oscar. Das Comeback des Jahrhunderts war perfekt. Danach ging es für Sinatra eigentlich nur noch bergauf. Seinen dritten Oscar bekam er 1971 und bis heute hat er ca. 900 000 Millionen Platten verkauft. Sogar im hohen Alter gab Frank Sinatra Konzerte auf der ganzen Welt.

Schnell kommt die Frage auf, ob man Frank Sinatra heute überhaupt noch kennen würde, hätte er damals nicht sein Comeback gehabt. Er hatte zwar großen Erfolg, ob mit Big Band oder Solo, doch er ist genauso tief gefallen. Robbie Williams ist heute 32 Jahre alt, so alt war Frank Sinatra 1948/49. Wie geht es wohl mit ihm weiter? An seinem 80. Geburtstag stand Frank Sinatra das letzte mal auf der Bühne. Wenn Robert Peter Williams wirklich vorhat Nachfolger von Francis Albert Sinatra zu werden, dürfte was wir bis jetzt von ihm kennen bloß der Anfang sein...


----

Gruß, Desiree


KatharinaH Offline

Columbia Platin


Beiträge: 999

01.06.2006 22:39
#8 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten


Klasse Desiree! (Besonders der Schluss gefällt mir)
Frankly,
Katha
__________________________________
Meeting him the first time out you know that he
could tear a wall down with his eyes. Later on
you learn he's much too busy building bridges
to think about destruction.
Rod McKuen about Frank Sinatra

http://www.deutsche-sinatra-society.de
ring-a-ding-ding@gmx.de


crooner Offline

Capitol Gold


Beiträge: 4.734

02.06.2006 06:43
#9 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten

Mein Kompliment! Die Parallelen sind zum Teil ja echt verblüffend...

Tim
http://www.deutsche-sinatra-society.de


Marc Offline

Reprise Junior


Beiträge: 7.019

02.06.2006 10:03
#10 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten

Toller Artikel, Desiree!

Schönes Zitat von Robbie:
"Wenn du einen Ansporn finden möchtest, such dir ein berühmtes Vorbild aus deiner Heimat und versuche mehr zu erreichen. Bei mir ist dies allerdings nicht so leicht. Nur zwei berühmte Menschen kommen aus Stoke-On-Trent; der eine bin ich und der andere war Kapitän und hat die Titanic versenkt - das ist nicht zu toppen."

Marc
---------------------------------------
If they cancel my soap operas
I’ll make it through
They can take away most anything
But if swing goes I go too


Bernhard Offline

It's Sinatra's World


Beiträge: 14.609

06.06.2006 16:21
#11 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten


Konnte den Artikel erst jetzt bei meiner Rückkehr lesen - klasse geworden, Desiree, Glückwunsch!
Bei solch kenntnisreichem Fan-Nachwuchs können wir "Ollen" uns ja beruhigt unserer Vinylsammlung widmen...

Bernhard.


-----
"Alte Wege, die wir wandern, werden neue Wege sein,
unser Denkmal ist den andern dann ein Kilometerstein"

FRANCIS ALBERT SINATRA
12.12.1915 - 14.5.1998
THERE WILL NEVER BE ANOTHER YOU

http://www.deutsche-sinatra-society.de
My Kind Of People!
-----


Desiree Offline

Columbia Gold


Beiträge: 502

07.06.2006 14:02
#12 RE: Frank's Anfänge Zitat · Antworten



Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Onassis-Yacht - Frank-Bezug
Erstellt im Forum Frank-Sinatra-Forum von alfred
2 04.07.2019 15:02
von alfred • Zugriffe: 192
 Sprung  

Der OME ist auch erreichbar über folgende Adressen:
www.open-main-event.de  •  www.main-event.de

Um alle Forumsbereiche einsehen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Schnelle und kostenlose Registrierung hier.

Die hier gespeicherten Beiträge gehören den Autoren und dem Betreiber des Forums. Eine weitere Veröffentlichung der Beiträge auf anderen Webseiten und/oder anderen Medien ohne Anfrage und/oder Genehmigung ist nicht gestattet; diese Genehmigung kann nur durch den Betreiber und/oder durch den Autor selbst erfolgen. Der Verfasser eines Beitrages verpflichtet sich, das geltende Urheberschutzgesetz zu achten und Beiträge zunächst auf ihre bedenkenlose Verwendbarkeit hin zu überprüfen. Der Forenbetreiber geht im Falle eines Postings davon aus, daß das Urheberrecht gewahrt wurde und das Mitglied die ausdrückliche Erlaubnis zur Veröffentlichung besitzt - dies bezieht sich sowohl auf Texte als auch auf Bilder und sonstige Medien.

disconnected OPEN MAIN EVENT CHAT Mitglieder Online 0