Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Das deutschsprachige Frank-Sinatra-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 3.522 mal aufgerufen
 Frank-Sinatra-Forum
Silverhead Offline

Columbia Junior


Beiträge: 14

23.12.2016 21:54
Frage zu Georg Gershwin Zitat · Antworten

Salve zusammen ,

Weiß von euch jemand warum Gershwin 1935 entschieden hat das Porgy und Bess nur von schwarzen Künstlerrn aufgeführt werden darf , außer bei konzertanten Aufführungen .
Das war für diese Zeit ja sehr ungewöhnlich


alfred Offline

Il Presidente


Beiträge: 18.937

23.12.2016 22:09
#2 RE: Frage zu Georg Gershwin Zitat · Antworten

Es gilt als ungesichert, ob das überhaupt stimmt - und diese Verfügung das Stücks betreffend, sofern es die wirklich gibt, betrifft nicht George Gershwin, sondern Ira, und auch nicht 1935. Der Anlass wäre demnach eine vom südafrikanischen Apartheitsregime geplante Aufführung ausschliesslich mit weissen Künstlern gewesen. Mehr weiss ich da auch nicht.

Gruß, Alfred
--------------------------------------------------


Silverhead Offline

Columbia Junior


Beiträge: 14

23.12.2016 22:30
#3 RE: Frage zu Georg Gershwin Zitat · Antworten

Vielen Dank, hast du eine Quelle warum das Ira war..?
Ich wollte mal,zu einer Aufführung der Musikhochschule Köln die deswegen abgesagt wurde.


Silverhead Offline

Columbia Junior


Beiträge: 14

23.12.2016 22:33
#4 RE: Frage zu Georg Gershwin Zitat · Antworten

Vielen Dank, hast du eine Quelle das das IRA war. WIkipedia sagt nur nach Gershwins Wille,
ABer wenn.da so ist wie du sagst ist das natürlich nachvollziehbar.
Ich wollte mal,zu einer Aufführung der Musikhochschule Köln die[/spoiler]


alfred Offline

Il Presidente


Beiträge: 18.937

24.12.2016 12:08
#5 RE: Frage zu Georg Gershwin Zitat · Antworten

Nein, nicht direkt - aber es gibt reichlich (meist etwas eingefärbte) Texte darüber - auch eine rund um Harry Belafonte, der in der wichtigsten Verfilmung abgelehnt haben soll. Porgy & Bess galt offenbar schon früher als problematisch, das mit ausschliesslich schwarzen Akteueren gilt ja heute auch wiederum als rassistisch.
Problematisch ist das, erinnert an Franks Ol Man River, manche feiern es, andere stört die Farbe seines Anzugs ....

Die Geschichte mit der südafrikanischen Produktion mit ausschliesslich weissen Akteuren (auf die dieses "Verbot" zurückgehen soll, ist aber bekannt, frag mich aber bitte nicht wann genau, aber in jedem Fall war George Gershwin zur Zeit der südafrikanischen Apartheitspolitik nicht mehr am Leben ...

Gruß, Alfred
--------------------------------------------------


alfred Offline

Il Presidente


Beiträge: 18.937

24.12.2016 12:34
#6 RE: Frage zu Georg Gershwin Zitat · Antworten

Wie gesagt, die Geschichte gibt es, wenn Du dich da näher auf die Spurensuche begeben willst, die ersten Schritte führen über die südafrikanische Produktion (vermutlich 60-er, 70-er Jahre) . Vielleicht bekommst Du da raus, wer da die Behauptung mit der Verfügung aufgestellt hat. Es ist übrigens nicht nur fraglich, ob es die Verfügung gab/gibt, sondern ob sie überhaupt rechtlich eine Relevanz hätte - wir hatten sowas mit Thomas Bernhard.

Meine Theorie: Sollte zu dem Zeitpunkt Ira der Rechteinhaber gewesen sein, wird man ihm das in den Mund gelegt haben, vielleicht hat er es auch wirklich von sich gegeben. Bis dahin wird man mit etwas Recherche schon noch hinkommen, alles was darüber hinaus geht ist wahrscheinlich heute nicht mehr zu klären.

Gruß, Alfred
--------------------------------------------------


alfred Offline

Il Presidente


Beiträge: 18.937

24.12.2016 12:52
#7 RE: Frage zu Georg Gershwin Zitat · Antworten

In der amerikanischen Wiki steht eh was drüber - viel mehr wird es nicht sein, sonst hätten sie es wahrscheinlich gebracht - man beachte die Quelle, ein Dirigenten-Zitat aus dem Jahr 2004

Maurice Peress stated in 2004 that "Porgy and Bess belongs as much to the black singer-actors who bring it to life as it does to the Heywards and the Gershwins."[34] Indeed, Ira Gershwin stipulated that only blacks be allowed to play the lead roles when the opera was performed in the United States, launching the careers of several prominent opera singers.

Was man bei all der Geschichte beachten sollte:
George Gershwin wollte wohl ein Musikstück schaffen, ein Musikstück, das Jazz in die etablierten Häuser tragen sollte. Hinzu kommt, dass in den USA Apartheit herrschte - also die USA waren da wohl schlimmer als wir uns heute Südafrika vorstellen Und das hat sehr wohl auch die Musikwelt betroffen. Schwarze Musiker durften die Clubs in denen sie aufgetreten sind nicht als Gast betreten - usw..
Es ist glaubhaft, dass George G. (so wie Sinatra), diese Zustände als unerträglich empfunden hat. In den 60-er Jahren, lange nach dem Tod von GW ist das erst ein Massenthema geworden.

Gruß, Alfred
--------------------------------------------------


alfred Offline

Il Presidente


Beiträge: 18.937

24.12.2016 13:09
#8 RE: Frage zu Georg Gershwin Zitat · Antworten

Bei der Erstaufführung 1935 war George allerdings sehr wohl noch am Leben, und die Hauptakteure waren Schwarze - inwieweit das ungewöhnlich war und ob Gershwin persönlich bei der Besetzung mitzureden hatte entzieht sich meiner Kenntnis. Ich könnte mir aber ganz gut vorstellen, dass GG keine üblichen Opernsänger wollte, und sich da durchaus mit Aussagen, wie das müssen Schwarze spielen, eingebracht hat.
Aber das ist reine Spekulation. Spekulationen um den Mythos am Leben zu halten, denn heute verstehen wir die damalige Revolution gar nicht mehr, auch nicht die Rolle der New Yorker Jazz-Clubs in der damaligen Zeit.

Gruß, Alfred
--------------------------------------------------


Arne Offline

Columbia Silber


Beiträge: 275

23.09.2019 17:49
#9 RE: Frage zu Georg Gershwin Zitat · Antworten

Aus aktuellem Anlass hole ich den Thread noch einmal hervor. Die New York Times schreibt in ihrem sehr lesenswerten Beitrag «The Complex History and Uneasy Present of ‘Porgy and Bess’» vom 19.9.2019, dass Gershwin mit seinem Verbot das von der schwarzen Bevölkerung schon damals als diskriminierend empfundene "Blackfacing" verhindern wollte - also Aufführungen durch Weiße mit schwarz angemalten Gesichtern à la Al Jolson. Diese Erklärung war mir neu, klingt aber sehr plausibel.


talkwithvolk gefällt das.
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Frage zu Columbia und Capitol CDs?
Erstellt im Forum Frank-Sinatra-Forum von FritzArita
16 26.08.2008 11:24
von Micha • Zugriffe: 1920
 Sprung  

Der OME ist auch erreichbar über folgende Adressen:
www.open-main-event.de  •  www.main-event.de

Um alle Forumsbereiche einsehen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Schnelle und kostenlose Registrierung hier.

Die hier gespeicherten Beiträge gehören den Autoren und dem Betreiber des Forums. Eine weitere Veröffentlichung der Beiträge auf anderen Webseiten und/oder anderen Medien ohne Anfrage und/oder Genehmigung ist nicht gestattet; diese Genehmigung kann nur durch den Betreiber und/oder durch den Autor selbst erfolgen. Der Verfasser eines Beitrages verpflichtet sich, das geltende Urheberschutzgesetz zu achten und Beiträge zunächst auf ihre bedenkenlose Verwendbarkeit hin zu überprüfen. Der Forenbetreiber geht im Falle eines Postings davon aus, daß das Urheberrecht gewahrt wurde und das Mitglied die ausdrückliche Erlaubnis zur Veröffentlichung besitzt - dies bezieht sich sowohl auf Texte als auch auf Bilder und sonstige Medien.

disconnected OPEN MAIN EVENT CHAT Mitglieder Online 0