Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Das deutschsprachige Frank-Sinatra-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 2.229 mal aufgerufen
 Frank-Sinatra-Forum
Seiten 1 | 2
Michael Offline

Capitol Junior


Beiträge: 1.387

14.05.2002 14:35
am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
am 14 Mai. 1998 verstarb Frank Sinatra. Ich kann mich noch ziemlich genau an den Tag erinnern. Ich kam aus der Schule machte die Nachrichten an und dort erfuhr ich dann von Franks Tod. Ein paar Minuten später klingelte auch schon das Telefon. Ein Freund rief an und sprach mir quasi sein Beileid aus. Danach habe ich erstmal alle Videorekorder in Beschlag genommen und diverse Berichte aufgenommen und nicht mehr viel gemacht.
Ein besonderer Tag ist der 14. Mai für mich trotzdem nicht unbedingt geworden. Sicherlich, ich erinnere mich an das Datum und denke auch wie jetzt an den Tag damals zurück, aber irgendein Ritual gibt es heute nicht, außer vielleicht mein Lieblingsalbum In The Wee Small Hours zu hören.

I'll Be Seeing You
Michael


--
http://www.deutsche-sinatra-society.de


Holger Schnabl ( Gast )
Beiträge:

14.05.2002 20:29
#2 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Guten Tag!

Ohne Michaels Eintrag hätte ich doch tatsächlich wieder einmal ganz vergessen, dass sich heutigentags Sinatras Ableben jährt.

Je nun, ich entsinne mich noch, damals, anno 1998 die Nachricht vom Hinscheiden des Entertainers in einer TV-Nachrichtensendung vernommen zu haben. Wenn ich mich recht erinnere, war es ein Dienstag. Oder doch ein Donnerstag? Ganz sicher jedenfalls kein Freitag, Samstag oder gar Sonntag. Wie ich mich hingegen noch ganz deutlich erinnere, verzehrte ich gerade eine Pizza, die ich mir von einer nahegelegenen Lokalität in mein lauschiges Dachstübchen hatte zustellen lassen, eine wirklich sehr leckere Pizza, wie ich rückblickend nicht verhehlen kann, festzustellen, mit Thunfisch und vielen, vielen kleinen Perl-Zwiebelchen und kleinen, ungemein scharfen Pfefferoni. Dabei auch noch sehr preiswert, wie ich anfügen darf, ich würde aus heutiger Sicht sagen, nicht teurer als etwa fünf €. Wo frage ich Euch, findet man heute noch eine Pizza um fünf €? Allenfalls noch im Tiefkühlregal eines Lebensmitteldiskonters, und diese Produkte sind wirklich nicht zu empfehlen... Betrüblicherweise hat diese besagte Pizzeria noch im selben Jahr ihre Pforten geschlossen, wirklich schade, man konnte nämlich, wenn man wollte, aus vielerlei Zutaten seine eigene Pizza-Kreation bestellen, diese wurde dann auf Bestellung zubereitet, ein Service, denn man kaum noch findet. Ein Bekannter von mir ließ sich auf seine Pizza immer ein Spiegelei drauflegen, nun, das ist freilich Geschmacksache und nicht unbedingt mein Fall. Salami und Champignons sagten mir schon viel eher zu, aber wie gesagt, damals entschied ich mich für Thunfisch. Ein anderer Bekannter von mir, seit vielen Jahren schon Vegetarier, bestellte sich immer eine Pizza, die aussah, als sei sie mit Seetang belegt, dunkelgrün wohin man schaute! Ich hatte Gelegenheit, einmal ein Stück davon zu versuchen, kann aber nur Jedem davon abraten... Wirklich schade, dass dieses Lokal nicht mehr existiert, aber was soll´s, erstens bin ich nicht der Mann, Vergangenes zu beweinen und zweitens nähre ich mich schon seit über zwei Jahren nicht mehr von derlei ungesunder Kost.

Aber ich sehe, ich schweife etwas vom Thema ab, also zurück zu Sinatra (der aber dem Vernehmen nach auch ein großer Pizza-Liebhaber gewesen sein soll, was angesichts seiner Abstammung allerdings nicht weiter Wunder nimmt.). Nun, ich muss gleichwohl gestehen, von Sinatras Todes-Nachricht im Grunde überhaupt nicht berührt worden zu sein. Das liegt einerseits darin begründet, dass für mich seit jeher die Musik des Sängers in Vordergrund gestanden hat (wie ich schon mehrfach bei anderen Gelegenheiten erwähnt habe) und mich sein Leben, seine Skandale, Amouren, Befindlichkeiten usw. nur sehr am Rande interessiert haben. Natürlich habe ich im Laufe der Zeit aus verschiedenen Medien auch einiges über sein Leben erfahren, allerdings eher nebenbei und beinahe zwangsläufig, wie das eben so ist, wenn man eine Zeitschrift durchblättert, während man bei Arzt oder Frisör in der Warteschleife sitzt. – Übrigens bin ich nunmehr seit längerem schon dazu übergegangen, bei Arzt-Besuchen mir meine eigene Lektüre mitzunehmen, zumal diese doch um einiges ersprießlicher ist als die Boulevard-Zeitschriften, welche an solchen Örtlichkeiten aufzuliegen pflegen und die vornehmlich die Befindlichkeit kranker alter Stars und gekrönter Häupter zum Thema haben. Mitunter findet man aber in diesen Zeitschriften gute Koch-Rezepte. Aus noch einem Grund nehme ich mir aber ein eigenes Büchlein von zu Hause mit: Immerhin gehen in einem Wartezimmer die Zeitschriften durch vielerlei Hände und einen Grippe-Virus hat man sich gleich weggeholt. Aber wie auch immer, viel stand zu lesen in solchen Zeitschriften über Sinatras Gesundheit. Sinatra war ja in seinen letzten Lebensjahren in der Presse so präsent wie kaum je zuvor: Vor allem in den Jahren 1995-98 verging ja kaum eine Woche, in der nicht in irgendeinem Printmedium der Gesundheitszustand des greisen und schwer leidenden Stars in mitunter sehr marktschreierischer und - wie ich sagen möchte - fast schon unappetitlicher Art und Weise erörtert wurde... aber schon in den Jahren zuvor, zu Beginn der 90er, als Sinatra, wiewohl gesundheitlich schon nicht mehr recht auf der Höhe, noch die Konzerthallen der Welt bereiste (es sei einmal dahingestellt, ob dies eine gute Idee war), waren schon des öfteren Berichte über seinen angeblich oder tatsächlich maroden Zustand keine Seltenheit – ich entsinne mich dessen nur allzu gut, nicht zu letzt deshalb, weil ich mitunter gar nicht glauben konnte, was hin und wider zu lesen war... [...]

Zum anderen berührte mich die Nachricht von Sinatras Heimgang deshalb nicht, weil der Alt-Star schon seit geraumer Zeit bettlägerig war und so sein Ableben für kaum jemanden noch eine Überraschung darstellen konnte. In der Tat lagen ja in den Redaktionen der verschiedenen Zeitungen und Fernsehanstalten die Nachrufe auf den Entertainment-Methusalem längst bereit und harrten förmlich schon der Sendung bzw. des Druckes. Schon deswegen und weil ohnedies jeder um Sinatras gezählte Stunden wusste, wäre es geheuchelt, würde ich schreiben, ich sei in irgendeiner Weise betroffen gewesen. Ich habe in einer der besagten Boulevard-Zeitschriften kurz vor Sinatras Tod gelesen, er könne es kaum erwarten, über den Jordan zu gehen, weil er sicher war, dann alle seine alten Pallies wieder zu treffen. „Dann geht’s wieder rund!“ soll er gesagt haben. Schon allein deshalb also war kein Grund für Betroffenheit. Einem Mann wie Sinatra hat es sicher angestunken, hilflos vor Alterschwäche ans Bett gefesselt zu sein. Keine Betroffenheit also. Im Gegenteil rechnete ich mir aus, dass nun die Firmen Capitol und Reprise aus diesem Anlass ihre Archive öffnen würden und uns, den Freunden von Sinatras Musik, einiges an bisher unveröffentlichtem Material würden zukommen lassen, eine Hoffnung, die sich leider, wie wir wissen, nicht erfüllt hat. Nun, vielleicht zeigen sich die Firmen im nächsten Jahr anlässlich des fünften Todestages splendid und veröffentlichen wenigstens eine Live-CD oder eine Kollektion von Alternate Takes, wie es im Falle von Elvis Presley ja schon längst geschehen ist.

Allen noch einen geruhsamen Abend
H.S.

Frank Sinatra – Entertainer Of The Century
http://www.geocities.com/entertainerofthecentury2002


Dominik Offline

Columbia Silber


Beiträge: 352

14.05.2002 21:17
#3 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Du schreibst es zwar sehr spöttisch Holger. Aber ich stimme dir zu das es wohl sein Wille war zu sterben. Ich glaube ein Mann wie er hätte ein ans Bett gefesselte Leben nicht gewollt. Ich war damals noch nicht sooo ein fan wie heute aber ich habe die Musik trotzdem schon gemocht und mir ein Konzert von ihm angesehen das anläßlich seines Todes auf VH1 ausgestrahlt wurde (heut könnte ich mir in den Arsch treten das ich es nicht aufgenommen habe!!!). Schön fand ch auch die Würdigung die ihm bei der Oscarverleihung im Gedenken an die verstorbenen Filmleute zuteil wurde, es war der längste Tel von allen verstorbenen mit zahlreichen Filmausschnitten und Songs.


ASturm Offline

Capitol Silber


Beiträge: 2.730

14.05.2002 21:53
#4 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Hallo Holger,

ich glaube allmählich in deinem Thunfisch war irgendwas schädliches drin!
Dir geht der Tod Sinatras natürlich am Arsch vorbei!
Du schreibt hier so als hättest du es kaum erleben können das er "verreckt" (nach deinem Eintrag fällt mir kein abwertenderes Wort ein was Wohl deinen Gemütszustand beschreibt).
Ich habe hier eine wirklich grundlegende andere Meinung, die ich später darlege.
Viele meiner Freunde wünschten hier "herzliches Beileid".
Viele sind kein Sinatra Fan, andere hören aus meinem Freundeskreis nur manchmal zu und finden ihn gar nicht mal so schlecht, manche sogar gut.
Und selbst denen er egal ist (egal ist er neiamnd weil er "Love and marriage"... singt) geht nicht so eine Geschmacklose formulierung über die Lippen.
Einfühlsahmkeit ist dir fremd und nur weil er die im Gegensatz zu mir und daneren ab 1965 nicht mehr gefällt also auch der Tod sch.... egal ist.
Den Spott über wie du sagst "Ableben" "Hinscheiden" schmückst du mit einem mehr als sakastischen "schaut-mal-was-klein-Holger-tolles-mit-der-Pizza-gemacht-hat-und-sich-über-Sinatra-Tod-gefreut-hat"
Währest du wenigstens ruhig gewesen, aber so sieht man mal wieder den Charakter einer bestimmten Person.

Ich war zu dieser Zeit noch kein Frank Sinatra Fan, was ich mir gar nicht vorstellen kann, denn jetzt ist es als währe ich seit ich lebe Sinatra Fan und kann mir eine Zeit davor gar nicht anderst denken.

Seit einiger Zeit sterben moatlich berühmte Menschen, hier nocheinmal einen Nachruf erhalten.
Aber so wie dieser war noch keiner obwohl es auch bestimmt Leute gibt, die mit den anderen Leuten wohl nicht so auf einen Nenner kamen.

Frank Sinatra war tatsächlich selbst schwerkrank.
Ich hörte von erststen Nervenbahnenverklemmungen, dann Gallenblaßenkrebs und mehreren Herzschlägen.
Nachdem wollte er sich wie ich gehört habe sein Leben nehmen.
Da aber seine Frau die Kugeln aus der Pistole entfernte kam es nicht dazu.
Trotzdem denke ich, das man einem Toten wenigstens ein bisschen Respekt entgegenbringen könnte.
Normalerweiße stehe ich über solchen nivolosen Einträgen wie auch über manchen anderen Dingen.
Hier aber denke ich schon daran, das du es bist Holger und von dir hätte ich schlaueres erwartet!
Aber wie denn es sei, ihr kennt hier alle meine Meinung über das Schaffens Sinatra's.

Wie gestgt der Tod war eine Erlösung, aber ein wenig Mitgefühl, kann man auch zu den Menschen zeigen, die wenigstens noch ein bisserl Herz haben.

Fast allen noch einen schönen Abend
Andreas





--------------------------------
Those fingers in my hair
That sly come-hither stare
That strips my conscience bare
It's witchcraft


Dominik Offline

Columbia Silber


Beiträge: 352

15.05.2002 00:10
#5 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
@ASturm
Nachtrag
*vollzustimm*
Aber böses Blut bringt trotzdem nix!!!!!!!!!
(wegen Selbstmord: Ich hörte sogar das er sich selber die Lebenserhaltenden Maschinen gezogen hat!!!)


Michael Offline

Capitol Junior


Beiträge: 1.387

15.05.2002 00:12
#6 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Hallo,

auch wenn ich Andreas' Eintrag zu Holgers Anführungen nicht zustimme, möchte aber trotzdem daraufhinweisen, daß das hier ein Frank Sinatra Forum ist. Vielleicht steht mir die Rolle nicht zu, Holger mal etwas in die Schranken zu weisen, aber ich finde der letzte Beitrag war eine Zumutung.
Mich interessiert es nicht im geringsten woher du deine Pizza hast, was sie gekostet hat, wie sie belegt war was deine Freunde für Pizza bevorzugen oder wie sie geschmeckt hat, genauso wenig wie deine Arztbesuche.
Ich denke, daß ich in meinem Post ON Topic war, während dein Eintrag zu 2/3 OFF Topic war und das in einer fürchterlich langweiligen Weise. Bitte lass das doch bleiben, das ist weder erheiternd noch originell und du tust uns noch dir irgendeinen Gefallen damit. Nicht nur bei Jenkins wäre weniger manchmal mehr gewesen ;-)

Ich hoffe ihr, und auch du Holger, habt Verständnis für diese, wie ich meine, berechtigte Kritik.

CYA
Michael

p.s: Das Konzert auf VH1 war übrigens das Retirement Konzert vom 13. Juni 1971 in Los Angeles. Das werde ich mir jetzt auch gleich mal ansehen - Ich habe es nämlich aufgenommen(wenn auch "verschlumpft")

--
http://www.deutsche-sinatra-society.de


Jan Lachmann Offline

Columbia Bronze


Beiträge: 246

15.05.2002 00:58
#7 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Moin!

Die Nachricht von Sinatras Tod überbrachte mir mein Vater am Morgen des 15. Mai 1998, einem Freitag. Die ersten Meldungen diesbezüglich kamen aufgrund der Zeitverschiebung just in diesen Minuten über den Äther und ich muß zugeben, ich war sehr sehr betroffen. Damals war ich noch ein viel glühenderer Sinatra-Verehrer als ich es heute bin und ich fühlte mich wirklich nicht besonders gut. Nun, ohne Rücksicht auf die Nachbarn, begann ich wirklich laut seine Songs zu spielen, sämtliche drei Videorecorder wurden von mir in Beschlag genommen und das gesamte Tagesprogramm diverser amerikanischer Nachrichtensender aufgenommen.
Am Abend zog es mich dann mit einigen Bekannten in die Disco, dort habe ich erstmal in bester Sinatra-Manier "etwas" getrunken. Der Höhepunkt war dann aber, als der DJ folgende Ansage machte: "Heute ist der beste Sänger unseres Jahrhunderts gestorben und darum jetzt..." und dann spielte er "Theme From New York, New York"! Ein gutes Gefühl. Übrigens sollte ich diesen Song hier noch desöfteren hören, eine Seltenheit in einer Discotheque, in der hauptsächlich der übliche Mist gespielt wird.

Beste Grüße

Jan

P.S. Heute begehe ich den Todestag nicht mehr, muß sogar gestehen ihn vergessen zu haben. Schön, daß man hier einmal daran erinnert wird!


ASturm Offline

Capitol Silber


Beiträge: 2.730

15.05.2002 13:30
#8 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Sich selbst die lebenserhaltungsmachienen gezogen?
War das mal zuvor oder ist er daran also an Selbstmord gestorben?

Böses Blut muss es nicht geben, dass will ich auch bestimmt nichr erreichen!
Ganz sicher, lasse ich aber auch so einen Eintrag nicht unkommentiert.
Also war es nicht meine Absicht böses Blut zu schaffen, sondern ganz offen Meine Meinung über Holgers ... naja ich benutze kein Wort!



--------------------------------
Those fingers in my hair
That sly come-hither stare
That strips my conscience bare
It's witchcraft


Holger Schnabl ( Gast )
Beiträge:

15.05.2002 18:24
#9 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Guten Tag!

So recht verstehen kann ich die kleinere Aufregung, die mein obiger meines Erachtens nach völlig harmloser Eintrag hier bei einigen verursacht hat, nun wirklich nicht.

Die Pizza-Geschichte ist nur wenige Zeilen lang, wer kein Interesse hat, kann das ja gern überfliegen und braucht auf diese Weise keine drei Sekunden, um zum nächsten Teil zu gelangen. Ich dachte, es wäre gar nicht uninteressant, aufzudecken, unter welchen Umständen die einzelnen Mitglieder die Nachricht von Sinatras Ableben ereilt hat... bei mir war´s eben beim Mampfen einer leckeren Pizza, die mir der an sich vielleicht tragischen Nachricht wegen um kein Deut weniger gut geschmeckt hat.

Ausdrücke wie „Hinscheiden“, „Ableben“ oder „Heimgang“ sind durchaus nicht spöttisch gemeint, ich weiß nicht, wer auf eine solche Auslegung verfallen kann. Diese Begriffe sind allgemein gebräuchliche Umschreibungen für den Tod wie man sie z.B. tagtäglich in den Todesanzeigen jeder Zeitung finden kann. Wer schon bei Verabschiedungen von Angehörigen oder lieben Freunden zugegen war, kennt diese Begriffe auch aus dem Begräbnisgottesdienst. Mir also völlig unbegreiflich, diese Aufregung.

Dass mich die Abberufung des Sängers nicht betroffen gemacht hat, ist allerdings meine rein persönliche Sache, für die ich mich eigentlich auch von niemand brauche rügen zu lassen. Es steht nirgends geschrieben, dass wenn man die Platten eines Stars sammelt, man dann bei dessen Ableben in großes Wehklagen und Trauer auszubrechen hätte. Manche haben vielleicht eine psychologisch engere Bindung an den Star, andere eben weniger. In diesem Zusammenhang vielleicht noch die Bemerkung, dass mir persönlich jeglicher Star-Kult von vorneherein sehr, sehr suspekt erscheint...

Befremdlich finde ich auch, dass mir in den Mund gelegt wird, ich hätte Sinatras Hinscheiden sozusagen „gar nicht mehr erwarten können“. Mir war´s egal, nichts weiter. Meinetwegen könnte er heute noch leben, mich würde auch das nicht weiter stören.

Auch wenn das hier ein Sinatra-Forum ist, brauchen wir sicherlich nicht die Trauerbinde anzulegen, das fände ich schon leicht übertrieben...

Sinatra war ein guter Sänger, zu seinen besten Zeiten sogar ein hervorragender, aber that´s it.
Gekannt hat ihn schließlich keiner von uns.

Allen noch einen geruhsamen Abend
H.S.



ASturm Offline

Capitol Silber


Beiträge: 2.730

15.05.2002 19:08
#10 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Wenn du mein Text ließt, wird dir vielleicht schon auffallen, was ich geschreiben habe und dem ist eigendlich nicht's mehr hinzuzufügen.
Also lese es dir nocheinmal durch.
Aber du das eh nicht tust oder meine Interpretation vielelicht auch gar nicht aufnimmst, nehme ich gerade kurz das Beispiel mit deiner berühmten Pizza.
Sicher kann man darüber hinweglesen.
Ich währe froh, wenn ih das gar nicht erst gelesen hätte.
Durch dieses Text an dieser Stelle kann man aber lesen wie spotthaft du an diees Thema gehst!
Sicher muss man nicht betroffen sein.
Sicher ist das kein zwang.
Sicher aber auch war was und wie du es geschrieben hast und ausgeschmückt hast unter aller Kanone!
Man könnte hier vielleicht mit etwas mehr Respekt an die Sachen gehen.
Eigendlich erinnert mich deine Beschreibung des Vorganges eher eine eine Büttenrede!
Also lese dir alles nochmal durch und vielelicht wird es dir ja dann auch klar!


Andreas


--------------------------------
Those fingers in my hair
That sly come-hither stare
That strips my conscience bare
It's witchcraft


Dominik Offline

Columbia Silber


Beiträge: 352

15.05.2002 21:42
#11 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
@Holger

Es ist sicher deine Sache wenn dir der Tod von Frank sonstwo vorbeigeht,aber es ist einfach nicht korrekt von dir gewesen das du die Trauer von anderen lächerlich machst. Und tut mir leid das war denke ich mal auch deine Absicht mit der Pizza Geschichte. Dir bedeutet FS als Person vielleicht nichts aber anderen inkl. mir schon und es ist einfach nicht die feine Englische wenn du das runtermachst.

Bis Bald unter erfreulicheren Umständen!


ASturm Offline

Capitol Silber


Beiträge: 2.730

15.05.2002 23:06
#12 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
@ Dominik
Eben hat gerade Leverkusen verloren, ich bin darüber selbst als Bayern Fan sehr traurig.
Als ich aber dann deinen Eintrag gelesen habe, huschte mir ein lächeln übers Gesicht.
Du hast in einem kurzen Abschnitt das wesentliche gesagt!

Anderersets ist es auch so mit der Person Frank Sinatra:
Mafia, Frauen, Alkohol ...
Hier werden immer die negativen Sachen dargelegt(obwohl Frauen ja nicht negativ sind *g*).
Keinesfalls werden aber jemanls die guten Seiten des Menschen Frank Sinatra dargelegt.

Bis an anderer Stelle...

Andreas


--------------------------------
Those fingers in my hair
That sly come-hither stare
That strips my conscience bare
It's witchcraft


Miner Offline

Reprise Bronze


Beiträge: 9.101

15.05.2002 23:18
#13 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Na Holger!

eigentlich wollte ich ja nicht auf Deinen obigen Eintrag reagieren - es gab ja von Dir schon mehr dieser Sorte, wenn auch nicht mit derartigen Abgründen gespickt...
Vor allem hat aber dieses Posting wieder mal gezeigt, dass es Dir wohl vor allem um Aufruhr und Provokation geht. Ich schätze, Du hast den Protest wieder mal kaum erwarten können. Es hätte Dir aber dennoch besser zu Gesicht gestanden, wenn Du wenigstens dieses Thema dabei ausgelassen hättest, denn Du hast damit - wie Du gemerkt haben solltest - vielleicht nicht unbedingt meine, aber die Gefühle anderer verletzt. Es hält sich hier nämlich nicht jeder für einen hochgeistig emotionskontrollierten Freidenker.

Sei's drum, "Sapienti sat" wie die Lateiner sagen, und wir sind's ja eh schon fast gewohnt
Ich lese jedenfalls lieber Deine Einträge, die sich kritisch mit der Musik befassen.

Grüße, Andreas

*********
Gregory Peck - The Actor
http://www.gregory-peck.de


marcusprost Offline

Reprise Bronze


Beiträge: 9.892

16.05.2002 00:58
#14 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Hallo zusammen,
na da bin ich ja beruhigt, daß es Holger nicht stören würde, würde Sinatra noch leben.

Holger Schnabl schrieb:
"Meinetwegen könnte er heute noch leben, mich würde auch das nicht weiter stören."

Ich glaube ich kann es mir sparen hier noch einen weiteren Kommentar abzugeben, oder?

Marcus Prost


akroniger Offline

Wizard of the Main Event


Beiträge: 7.558

16.05.2002 09:08
#15 RE:am 14.Mai 1998.... Zitat · Antworten
Hallo zusammen!

Ich muss gestehen, den Beitrag von Holger schon nach wenigen Sätzen als gelesen markiert zu haben...

Nach der Aufregung hier, habe ich ich dann doch gelesen.

Erneut aus gegebenen Anlass zitiere ich als Posting einfach mal den Leitfaden:

* Erst lesen, dann denken. Noch einmal lesen, noch einmal denken. Und dann erst posten!
* Deine Artikel sprechen für Dich - Sei stolz auf sie!
* Du bist was Du schreibst - Da Dich niemand persönlich kennt, wird man Dich aufgrund Deiner Beiträge beurteilen

Jeder hat so sein rotes Tuch - bei mir ist es Jobim, bei Holger ist es Frank Sinatra....

In diesem Sinne

viele Grüße

Andreas
------------------------------
"Who know where the road will lead us - Only a fool would say"
Frank Sinatra - The Main Event
http://www.the-main-event.de



Seiten 1 | 2
«« 29.04.1989
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
14. Mai 1998 - Sinatras Todestag
Erstellt im Forum Frank-Sinatra-Forum von Bernhard
34 16.05.2012 05:25
von Bernhard • Zugriffe: 2035
Neue Capitol "Concept Albums" Box (14 CDs)
Erstellt im Forum Frank-Sinatra-Forum von Bernhard
0 28.03.2004 03:21
von bdvogel • Zugriffe: 498
 Sprung  

Der OME ist auch erreichbar über folgende Adressen:
www.open-main-event.de  •  www.main-event.de

Um alle Forumsbereiche einsehen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Schnelle und kostenlose Registrierung hier.

Die hier gespeicherten Beiträge gehören den Autoren und dem Betreiber des Forums. Eine weitere Veröffentlichung der Beiträge auf anderen Webseiten und/oder anderen Medien ohne Anfrage und/oder Genehmigung ist nicht gestattet; diese Genehmigung kann nur durch den Betreiber und/oder durch den Autor selbst erfolgen. Der Verfasser eines Beitrages verpflichtet sich, das geltende Urheberschutzgesetz zu achten und Beiträge zunächst auf ihre bedenkenlose Verwendbarkeit hin zu überprüfen. Der Forenbetreiber geht im Falle eines Postings davon aus, daß das Urheberrecht gewahrt wurde und das Mitglied die ausdrückliche Erlaubnis zur Veröffentlichung besitzt - dies bezieht sich sowohl auf Texte als auch auf Bilder und sonstige Medien.

disconnected OPEN MAIN EVENT CHAT Mitglieder Online 1