Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Das deutschsprachige Frank-Sinatra-Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 1.458 mal aufgerufen
 Frank-Sinatra-Forum
Seiten 1 | 2
ASturm Offline

Capitol Silber


Beiträge: 2.730

31.01.2003 13:12
The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

Zur Beerdigung:
Welches Lied wurde denn zur Beerdigung gespielt?
Perfekt währe ja "My Way" in der Mitte und am Ende "The Best is yet to come".

Ich habe nie verstanden, wieso er "The Best is yet to come" als sein letztes Lied ausgewählt hat!
Bis vor einiger Zeit, ich denke kein Würdigeres Lied für dieses Ereignis hätte an dieser Stelle stehen können.
Auch beim letzten Auftritt, hab ich mich am Angfang gewundert welch eigenartige Songauswahl dies war.
Erst als ich das Konzert gehört hab, wurde mir klar, dass diese Auswahl doch nicht so schlecht war wie ich dachte.
Im Laufe der 6 Lieder:

I've got the world on a string
You make me feel so young
Fly me to the moon
Where or when
My kind of town
THE BEST IS YET TO COME

baut sich eine Spannung auf, die wirklich hervorragend ist und keinesfalls merklich auf einen Abschied hinweißt.

Wenn ich mir noch was gewünscht hätte, währe es "I've got you under my skin" und "New York New York" dazwischen.

Sollen wir dieses Thema in diesem Thread besprechen oder währe es auch was für ein Topic of the Month?

Auf jedenfall würden mich andere Meinungen mal interessieren, wie ihr das letzte Konzert seht?

Ich finde es auf jedenfall Großartig als Abschluss!
--------------------------------
Magic, moments, When two hearts are carin’,
Magic, moments, Memories we’ve been sharin’ . . .
I’ll never forget the moment we kissed,
The night of the hayride,
These magic, moments, Filled with love!


alfred Offline

Il Presidente


Beiträge: 18.175

31.01.2003 15:15
#2 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

Naja, My paßt bei jedem, für Frank selbst wäre wohl was anderes angebracht:

Put your dreams away for another day
And I will take their place in your heart
Wishing on a star never got you far
And so it's time to make a new start

When your dreams at night
Fade before you
Then I'll have the right
To adore you

Let your kiss confess this is happiness, darling
And put all your dreams away
http://www.deutsche-sinatra-society.de


Holger Schnabl ( Gast )
Beiträge:

31.01.2003 20:12
#3 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

Guten Tag!

Ich entsinne mich zwar dunkel eines bestehenden älteren Threads zum Thema „Last Performance“, aber nun gut, warum nicht eine Neu-Auflage, vielleicht fällt jenen Mitgliedern, die sich damals bedeckt hielten, diesmal etwas dazu ein.

Meine Ansicht dazu kann unter http://www.geocities.com/sinatrathevoice2003/Bootlegs nachgelesen werden. (keine Angst, es handelt sich dabei um einen recht wohlwollenden Befund)

Mit soviel Energie dürfte Sinatra in den 80er, 90er Jahren wohl selten durch seine Songs gesegelt sein, es ist eben doch ein Unterschied, ob man in Palm Springs sechs Songs singt oder als 70 - 80jähriger für einen abendfüllenden Auftritt rund um die Welt, etwa nach Japan, Irland usw. gekarrt wird. Diese Belastungen sind einem Menschen diesen Alters eigentlich nicht mehr zumutbar. Umso mehr drängt sich die Frage auf, warum Sinatra, trotzdem er die Befähigung, seinen Beruf in wirklich zufriedenstellender Weise auszuüben, nicht mehr hatte, weiterhin aufgetreten ist...

Zum Teil ist dieses Nicht-Aufhören-Wollen-um-jeden-Preis wohl auch psychologischer Natur: Solange er sich nur irgendwie noch auf der Bühne halten konnte, vermochte er wohl vor sich selber sein Alter zu verleugnen. Auf der anderen Seite las ich vor einiger Zeit auf einer amerikanischen Sinatra-Seite in einem ziemlich langen Artikel eines Musikers, der in den 90er Jahren in Sinatras Tour-Orchester wirkte, dass Sinatra wegen des Zustandes seiner Stimme sowie anderer gesundheitlicher Abnützungserscheinungen seit den späten 80er, frühen 90er Jahren regelrecht an Depressionen gelitten haben soll. Ein wirklich interessanter Artikel, leider habe ich den Namen des Musikers sowie die Website vergessen, aber es wird wohl Sinatra-Archive oder SongsbySinatra gewesen sein. Vielleicht kennt jemand unter euch die genaue Adresse der Seite und kann sie hier posten.

All die Peinlichkeiten wie Texthänger und verpatzte Einsätze müssten doch Sinatra noch wesentlich unangenehmer gewesen sein als der marode Zustand seiner Stimme, den ihm die Fans unbegreiflicherweise ohnehin immer nachgesehen haben. War der finanzielle Anreiz so immens für Sinatra? Mich würde in diesem Zusammenhang höchstlichst interessieren, in welchen Dimensionen sich Sinatras Gage für einen Konzertabend der 90er Jahre bewegte. In der Tat, ich hoffe sehr, jemand ist in der Lage, diesbezügliche Informationen beizubringen.

Was nun die Musikauswahl bei seiner Beisetzung angeht, hätte man tatsächlich „My Way“ gespielt, wer weiß, ob er sich nicht noch einmal voll Grimm erhoben hätte, um das Kabel aus dem Lautsprecher zu reißen... „The Best Is Yet To Come“ halte ich im Sinne des „Tod, wo ist dein Stachel“-Gedankens zweifelsohne für angebrachter. Ich erinnere mich auch, einmal irgendwo gelesen zu haben, man hätte „Put Your Dreams Away“ gespielt.

Allen noch einen gemütlichen Abend
H.S.
Frank Sinatra - Entertainer Of The Century
http://www.geocities.com/sinatrathevoice2003


ASturm Offline

Capitol Silber


Beiträge: 2.730

31.01.2003 20:54
#4 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

In Antwort auf:
dass es sich hierbei um den allerletzten Auftritt in Frank Sinatras 60jähriger Bühnenlaufbahn handelt, bekommt das im letzten Song gemachte Versprechen The Best Is Yet To Come eine gewisse ironische Note.

Naja hätte er My Way gesungen, würde hier stehen eher eine melanchrolische Note.
Ich finde wie gesagt "The Best Is Yet To Come" als großartiges Lied für den letzten Auftritt!

In Antwort auf:
, trotzdem er die Befähigung, seinen Beruf in wirklich zufriedenstellender Weise auszuüben, nicht mehr hatte, weiterhin aufgetreten ist...


Weil die Fans ihr Idol sehen wollten.
--------------------------------
Magic, moments, When two hearts are carin’,
Magic, moments, Memories we’ve been sharin’ . . .
I’ll never forget the moment we kissed,
The night of the hayride,
These magic, moments, Filled with love!


Bernhard Offline

It's Sinatra's World


Beiträge: 14.595

31.01.2003 22:04
#5 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

In Antwort auf:
Mich würde in diesem Zusammenhang höchstlichst interessieren, in welchen Dimensionen sich Sinatras Gage für einen Konzertabend der 90er Jahre bewegte. In der Tat, ich hoffe sehr, jemand ist in der Lage, diesbezügliche Informationen beizubringen.

So ein wenig schwankte die Höhe der Gagen natürlich, je nachdem ob es sich um einen "großen Saal" oder um ein Nachtklub-Engagement wie z.B. Sands in Atlantic City handelte. Ich hab mal die Konzerte (so ungefähr 50 Stück) der Jahre 1991-94 durchgesehen, für die ich die Gagen-Höhe dokumentiert gefunden habe. Im Schnitt kann man von etwa 200.000 Dollar pro Konzert ausgehen (manchmal war es weniger, aber nie unter 100.000 Dollar, manchmal aber auch mehr, z.B. 1,5 Millionen Dollar für vier Konzerte in der Radio City Music Hall.)

Also verachtenswert waren die gebotenen Gagen sicher nicht, andererseits hätte Sinatra natürlich des Geldes wegen nicht mehr arbeiten müssen, sein Privatvermögen wurde bei seinem Tod 1998 auf über 300 Millionen Dollar geschätzt. Ich glaube aber auch nicht, daß der finanzielle Aspekt für Sinatra ausschlaggebend war, sondern bin ganz Deiner Meinung, Holger, daß hier viel Psychologie im Spiel war. Weniger allerdings "Selbstverleugnung des eigenen Alters", ich denke, es hatte wirklich was mit "Nicht-loslassen-können" zu tun. Sinatra brauchte sein Publikum sicher in seinen letzten Jahren mehr als je zuvor. Ein bischen kann man das vielleicht auch daran ablesen, daß Sinatra, der sonst bekannt dafür war, zwar eine tolle Show abzuliefern, nach deren Ende aber meist ohne spontane Zugaben zu verschwinden und erst recht nicht noch für weitere "Applausvorhänge" auf die Bühne zurückzukehren, in seinen letzten Jahren ein gewisses "lingering" an den Tag legte, nach dem Schlußlied (meist My Way) noch sehr lange auf der Bühne blieb, manchmal noch minutenlang Hände schüttelte. Sichtbar ist das auch durch seine Rührung (natürlich auch eine Alterserscheinung), Sinatra bekam öfters feuchte Augen bei den Ovations, nirgends besser und eindrücklicher festgehalten als bei dem toll photographierten Video seines Konzertes in Barcelona 1992. Letztlich ist sogar sein allerletzter Auftritt in Palm Springs 1995 noch ein Beispiel dafür, denn Sinatra sollte, so war die Planung, nur FÜNF Songs singen. Sinatra insistierte auf einem sechsten Song, der nicht geplant und geprobt war. (Sein Sohn Frank jr. hat diese Geschichte bei einem Fantreffen einmal erzählt).

Und letztlich hatte Sinatra in gewisser Weise doch auch als Künstler recht, weiter aufzutreten ('recht' auf derselben Ebene, wie er 'recht' hatte, z.B. das Tralala-Liedchen "Goodnight Irene" für Columbia aufzunehmen, da es ein Charterfolg wurde und sich gut verkaufte): Die Säle waren bis zum Schluß fast immer ausverkauft, und letztlich singt ein Sänger ja für sein Publikum und nicht für die Musikkritiker, erst recht wenn er solchen Legendenstatus erreicht hat wie Sinatra ihn hatte.

Wieviel Sinatra selbst von seinen "Hängern" usw. mitbekommen hat, ist schwer zu sagen. Ganz sicher mitbekommen aber hat er (siehe "lingering" und Gerührtsein) die ehrlichen Ovationen seines Publikums, die ja immer auch, oder vielleicht sogar vor allem, sein Lebenswerk beklatschten. Und für dieses Lebenswerk hatte er nun wahrlich jeden denkbaren Applaus verdient! Ich könnte mir vorstellen, daß es für einen alten Künstler mit Ende 70 ein tolles Erlebnis ist, diesen Applaus "noch erleben zu dürfen". Vielen anderen war das nicht vergönnt, ich denk da immer an die viel zu früh gestorbene Judy Garland. Man könnte auch Nat King Cole nennen oder Billie Holiday.

Ums auf ne zugespitzte Formel zu bringen: War es für Sinatra "nötig", sich (mitsamt seinen 'Alterserscheinungen') bis ins 79. Lebensjahr hinein auf einer Konzertbühne zu stellen? Sicher nicht. War es klug? Vielleicht nicht. Andererseits: Ihm hat es Freude gemacht, und vielen von uns auch. Also war es doch in Ordnung.

Vor allem aber glaube ich eins: Bis zum physischen Limit weiterzumachen, war von Sinatras Seite her schlicht *ehrlich*. "Never cheat the audience", betrüge niemals Dein Publikum, war stets seine Losung gewesen. Und die hat er auch eingehalten, auch dann, wenn diese Ehrlichkeit in Form schwacher Auftritte dann manchmal traurig wirkte. Aber sie war kompromißlos: Ein Live-Orchester, eine Bühne und ein Mikrophon. Keine Tricks, kein Playback, kein Theater. Den meisten, die hingegangen sind, hats auch 1994 noch gefallen. Denen, die hingingen, weil sie erwarteten, Sinatra würde nicht wie 78 Jahre klingen, sondern wie 50 oder gar 30, kann man entgegenhalten: Falsche Erwartungshaltung, selbstgemachte Enttäuschung. Ich meine, das Publikum hat diese kompromißlose Ehrlichkeit honoriert, und außer einem manchmal auch 1994 noch erstaunlich guten Konzert (ich denke an seine Auftritte in der Radio City Music Hall im Frühjahr 1994), und außer der Legende und dem musikalischen Lebenswerk, auch dieser Tatsache applaudiert. Oder sollte man sogar sagen: diesem Mut? Das wär dann vielleicht wirklich ein wenig Fan-Denken. Oder?

Stellen wir uns die Frage nochmal, wenn *wir* 78 sind.

Bernhard.

FRANCIS ALBERT SINATRA
12.12.1915 - 14.5.1998
THERE WILL NEVER BE ANOTHER YOU

http://www.deutsche-sinatra-society.de
My Kind Of People!


marcusprost Offline

Reprise Bronze


Beiträge: 9.798

31.01.2003 22:11
#6 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

In Antwort auf:
Ums auf ne zugespitzte Formel zu bringen: War es für Sinatra "nötig", sich (mitsamt seinen 'Alterserscheinungen') bis ins 79. Lebensjahr hinein auf einer Konzertbühne zu stellen? Sicher nicht. War es klug? Vielleicht nicht. Andererseits: Ihm hat es Freude gemacht, und vielen von uns auch. Also war es doch in Ordnung.



Ich kann mich dem nur anschließen. Wer kritisiert, daß Sinatra mit Ende 70 noch aufgetreten ist, dem kann ich ja nur sagen: Er mußte ja nicht hingehen.
Für mich waren die Konzerte, die ich erlebt habe, ein tolles Erlebnis, Sinatra hat ebenso seine Freude an dem Auftritt gehabt. Wirtschaftswissenschaftler mit Neudeutschneigung würden jetzt von einer "Win-Win-Situation" sprechen.
Also wo ist das Problem?
Marcus


Michael Offline

Capitol Junior


Beiträge: 1.383

31.01.2003 22:40
#7 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

In Antwort auf:
Ich erinnere mich auch, einmal irgendwo gelesen zu haben, man hätte „Put Your Dreams Away“ gespielt.

Das ist wohl in der Tat so gewesen. Tina oder Nancy hat das jedenfalls bei Larry King Live mal erzählt.

Michael
--
http://www.deutsche-sinatra-society.de


Bernhard Offline

It's Sinatra's World


Beiträge: 14.595

31.01.2003 22:52
#8 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten


purringcat Offline

Columbia Platin


Beiträge: 1.008

31.01.2003 22:55
#9 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

Die einzige Phase, wo ich Sinatra ein wenig "mitleidserregend" empfand, war die "aufgedunsene" Phase 1987/88. Es gab 1987 eine Silvestershow im Fernsehen, wo er so schlecht aussah, dass ich dachte, er tritt nie wieder auf (er sang da auch nichts). Ich konnte da ja nicht wissen, WIE OFT er tatsächlich in dieser Zeit und später noch auftrat
Ab 1989 sah er dagegen für sein Alter echt prima aus, und er hatte bei seinen Konzerten die umwerfende einmalige Ausstrahlung einer "lebenden Legende". Tausende von Fans - darunter natürlich auch ich - sind dankbar, ihn in dieser Zeit noch live erleben zu DÜRFEN. Daher stellt sich für diese Fans die Frage gar nicht, ob er hätte früher aufhören sollen. Und wie Bernhard schon sagte: sogar 1994 gab es noch absolut hochklassige Konzerte. Also hat er ALLEN einen Gefallen getan, so lange aufzutreten, wie es ging - den Fans und sich selbst. Zur "Last Performance": ein würdiger Abschluss, auch wenn der Schlusssong nun eben leider gerade NICHT stimmte....
Zur Beerdigung wurde, soviel ich weiß, neben "Put your dreams away" auch "Softly as I leave you" gespielt.
Grüße, Ulrich

http://www.deutsche-sinatra-society.de


marcusprost Offline

Reprise Bronze


Beiträge: 9.798

31.01.2003 23:02
#10 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

In Antwort auf:
Zur "Last Performance": ein würdiger Abschluss, auch wenn der Schlusssong nun eben leider gerade NICHT stimmte....


Wieso eigentlich nicht?
Zum Schluß noch einmal zu sagen, daß das Bester erst noch kommt, das hat doch was;)
Ich finde das ein viel würdigeres Abschiedlied als es ein ordinäres "My Way" gewesen wäre.
Genau deshalb bin ich ja auch so froh, daß Sintra bei seinem Kollaps in Japan damals nicht aufgehört hat und weitermachte.
Anders wäre es wirklich ein trauriges Ende gewesen.
Marcus


purringcat Offline

Columbia Platin


Beiträge: 1.008

31.01.2003 23:10
#11 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

was denn für ein Kollaps in Japan? Hä? Wir wissen zwar von Bernhard, dass es außer dem "offiziellen" Kollaps im März 94 auch noch einen weiteren inoffiziellen nach einer Show gab, aber nun grad in Japan????
Ulrich

http://www.deutsche-sinatra-society.de


marcusprost Offline

Reprise Bronze


Beiträge: 9.798

31.01.2003 23:17
#12 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

Ich meinte den "offiziellen" (in Richmond Virginia, glaube ich).
Konzerte in Japan habe ich in der Urfassung eines Beitrages für dieses Forum erwähnt, dann aber doch geändert und in all dem "Copy and Paste" muß wohl "Japan" übrig geblieben sein.
Bitte um Verzeihung.
Marcus


Bernhard Offline

It's Sinatra's World


Beiträge: 14.595

31.01.2003 23:23
#13 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

Auf Frank Sinatras Grabstein in "Cathedral City" in der Nähe von Palm Springs steht:

The Best Is Yet To Come
FRANCIS ALBERT SINATRA
1915 + 1998
Beloved Husband and Father

http://www.findagrave.com/cgi-bin/fg.cgi?page=gr&GRid=2953

FRANCIS ALBERT SINATRA
12.12.1915 - 14.5.1998
THERE WILL NEVER BE ANOTHER YOU

http://www.deutsche-sinatra-society.de
My Kind Of People!


marcusprost Offline

Reprise Bronze


Beiträge: 9.798

31.01.2003 23:28
#14 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

Genau,
ein wirklich sehr schönes Photo.
Wollte den Link auch gerade schicken.
Zwei Menschen, ein Gedanke;)
Marcus


Bernhard Offline

It's Sinatra's World


Beiträge: 14.595

31.01.2003 23:34
#15 RE:The last performance und die Beerdigung Zitat · antworten

In Antwort auf:
Zwei Menschen, ein Gedanke;)

Oder auch: Viele Menschen, ein Gedenken.


FRANCIS ALBERT SINATRA
12.12.1915 - 14.5.1998
THERE WILL NEVER BE ANOTHER YOU

http://www.deutsche-sinatra-society.de
My Kind Of People!


Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Last Performance
Erstellt im Forum Frank-Sinatra-Forum von aest
21 15.02.2003 22:46
von purringcat • Zugriffe: 1115
The last performance
Erstellt im Forum Frank-Sinatra-Forum von FloKerz
26 14.02.2002 22:22
von ABergmann (Gast) • Zugriffe: 1388
 Sprung  

Der OME ist auch erreichbar über folgende Adressen:
www.open-main-event.de  •  www.main-event.de

Um alle Forumsbereiche einsehen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Schnelle und kostenlose Registrierung hier.

Die hier gespeicherten Beiträge gehören den Autoren und dem Betreiber des Forums. Eine weitere Veröffentlichung der Beiträge auf anderen Webseiten und/oder anderen Medien ohne Anfrage und/oder Genehmigung ist nicht gestattet; diese Genehmigung kann nur durch den Betreiber und/oder durch den Autor selbst erfolgen. Der Verfasser eines Beitrages verpflichtet sich, das geltende Urheberschutzgesetz zu achten und Beiträge zunächst auf ihre bedenkenlose Verwendbarkeit hin zu überprüfen. Der Forenbetreiber geht im Falle eines Postings davon aus, daß das Urheberrecht gewahrt wurde und das Mitglied die ausdrückliche Erlaubnis zur Veröffentlichung besitzt - dies bezieht sich sowohl auf Texte als auch auf Bilder und sonstige Medien.

disconnected OPEN MAIN EVENT CHAT Mitglieder Online 0